Etwas über den Übersetzer About the translator

Ich heiße Renate Strina und ich habe Stuart McNaughton über das Internet kennengelernt. Wir waren beide Mitglieder des CI (Cochlea Implantat) Forums, wo ich Information für eine Freundin von mir recherieren wollte, die zu dem Zeitpunkt die Eignungstests durchmachte, um zu sehen ob sie Kandidatin für ein Cochlea Implantat ist. Das war im Herbst 2000.

 

Als Hörende habe ich zunächst die Posts immer nur gelesen, aber dann habe ich auch ein paar Messages gepostet, alleine, weil ich mich bei den CI-Trägern weltweit bedanken wollte, die mir alle zugesprochen hatten, meinem Wunsch nachzugehen, beruflich in die CI Branche einzusteigen. Das habe ich dann im Winter 2004 gemacht als ich für einen der Hersteller als Qualtätsprüferin für die Software im Sprachprozessor gearbeitet habe.

 

Stuart und ich habe eine gemeinsame Freundin, Wia Kotze, die ich im Sommer 2001 persönlich auf dem CI-Kongress in den Vereinigten Staaten kennengelernt habe. Beim Kongress hatte ich das Vergnügen, Leute aus aller Welt kennengelernt zu lernen, mit denen ich per E-mail über das Forum korrespondiert hatte; das war ein einschneidendes Erlebnis für mich. Also, die Übersetzung vom Buch war mehr als bedeutsam für mich. Danke Stuart!

My name is Renate Strina, and I met Stuart McNaughton in the late Autumn of the year 2000. Around this time, I had signed up on a Cochlear Implant forum, as I was trying to do research on behalf of a friend of mine, who was going through the evaluation process for cochlear implantation at the time.

 

As a hearing person, I mostly 'lurked', meaning, I would read everybody's posts. However, I did end up posting a few messages, because I felt a need to express my gratitude to CI recipients worldwide, for many had encouraged me to enter the CI field professionally. This actually did happen in the winter of 2004, when I start working for one of the cochlear implant manufacturers. I undertook Quality Assurance testing on the processor side of the business.

 

Stuart and I have a mutual friend, Wia Kotze, who I was able to meet in the summer of 2001, when a CI Convention took place in Minneapolis, in the United States of America. I was fortunate enough to meet people from all over the world at the convention, many of whom I had been in correspondence with via the forum; this was a life-changing event for me. Due to this, translating He Is Not Me for Stuart into German was more than meaningful to me. Thank you, Stuart.

Das bin nicht ich ist als Buch und als E-Book erhältlich. Wichtiger Hinweis: Zum Lesen

der E-Book-Version braucht man keinen Kindle. Die entsprechende App ist für Smartphone,

Tablet oder PC erhältlich. Weitere Informationen gibt es hier.

Als wahrscheinlich eine der erstaunlichsten Erfindungen der Menschheit hat das Cochlea-Implantat

das Leben von mehr als 350.000 Menschen auf der ganzen Welt verändert.

 

Ein Cochlea-Implantat kann Leuten, die hochgradig schwerhörig oder sogar völlig taub sind, zum Hören verhelfen.

Die Entscheidung für einen solchen Eingriff ist somit eine der wichtigsten Lebensentscheidungen.

 

Stuart McNaughton erhielt 2001 ein Cochlea-Implantat. Die überzeugende und bewegende Schilderung seines

Lebens als hochgradig schwerhöriger Junge und dann als hörender Erwachsener ist ein spannender Bericht von einer

Reise in die Welt der Klänge.

 

Themen wie Mobbing in der Schule, Diskriminierung am Arbeitsplatz und auch der Konflikt zwischen der

Gehörlosenkultur und der hörenden Welt kommen zur Sprache.

 

Weitere Informationen über den Autor und zum Thema Cochlea-Implantate, finden Sie auf der Website

zum Buch: www.HeIsNotMe.com

Copyright © 2014 - Stuart McNaughton